Kotuntersuchung

Eine Kotuntersuchung ist ein entscheidender diagnostischer Schritt, um verschiedene Erkrankungen und Parasitenbefall bei unseren Haustieren zu identifizieren. Sie ermöglicht Therapeuten, frühzeitig gegen potenzielle Gesundheitsprobleme vorzugehen und sicherzustellen, dass Ihr Tier in bester Verfassung bleibt.

 

Was ist eine Kotuntersuchung?

Bei einer Kotuntersuchung wird eine Stuhlprobe des Hundes/der Katze/des Pferdes im Labor analysiert, um nach Anzeichen von Krankheiten, Parasiten und anderen gesundheitlichen Unregelmäßigkeiten zu suchen.

 

Eine Kotuntersuchung ist wichtig, um:

  • Parasitenbefall: Die Identifikation von Würmern, Giardien oder anderen Parasiten ist entscheidend für die Gesundheit des Tieres.
  • Verdauungsprobleme: Unverdaute Bestandteile oder auffällige Farben und Konsistenzen sind eindeutige Hinweise auf Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  • Infektionen: Das Vorhandensein bestimmter Bakterien oder Viren im Kot ist ein eindeutiger Hinweis auf eine Infektion.

 

So läuft es in meiner Praxis:

  • Probengewinnung: Ich stelle den Tierbesitzern alles zur Verfügung, was sie brauchen, um eine Stuhlprobe ihres Tieres direkt ins Labor einschicken zu können.
  • Untersuchung: Die Untersuchung erfolgt durch Beurteilung von Farbe, Konsistenz und sichtbaren Bestandteilen im Kot. Im Anschluss wird die Kotprobe im Labor untersucht, um Parasiteneier, Bakterien und andere Anomalien zu identifizieren.
  • Prävention: Eine regelmäßige Untersuchung des Kots ist der beste Weg, um einen Parasitenbefall frühzeitig zu erkennen. Präventive Entwurmungen sind somit überflüssig.

Die Labore bieten spezielle Kotprofile an, die Ihnen genaue Informationen über die Darmgesundheit Ihres Tieres liefern.

Mit den Darmchecks erhalte ich Informationen über die individuelle Darmflora Ihres Hundes, Ihrer Katze oder Ihres Pferdes. Zudem zeigen sie mir, ob Störungen vorliegen. Je nach Beschwerden wurden verschiedene Profile entwickelt, die Aufschluss über Nährstoffverwertung, Leaky-Gut, Histaminose, Mikrobiom und die Bauchspeicheldrüse geben.

 

Eine Kotprobe beim Tierarzt wird üblicherweise nur auf Bakterien, Pilze, Parasiten und Einzeller untersucht.

 

Ich möchte aber mehr Informationen haben. Dazu gehören:

  • die Stärke des Immunsystems,
  • die Fähigkeit des Darms zur Nährstoffaufnahme,
  • die Ausgeglichenheit zwischen guten und schlechten Bakterien,
  • Hinweise zum Leaky-Gut-Syndrom (Bei dieser Erkrankung ist die Darmschleimhaut durchlässig, sodass Gifte, Radikale, Säuren und Fremdproteine leichter in den Organismus gelangen können.)
  • sowie die Pankreas-Elastase, die mir Aufschluss über die Funktionsfähigkeit von Magen und Bauchspeicheldrüse gibt.

Vereinbaren Sie jetzt gleich einen Termin und lassen sich von mir beraten!


Aus rechtlichen Gründen möchte ich Sie auf Folgendes im Sinne des § 3 HWG hinweisen: 

Bei den hier vorgestellten Methoden sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art handelt es sich oft um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich - schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind. Grundsätzlich soll bei keiner der aufgeführten Anwendungen, Therapien oder Diagnoseverfahren der Eindruck erweckt werden, dass diesen ein Heilversprechen meinerseits zugrunde liegt.