Zeo-Mineral

Für das hochwertige Präparat Zeo-Mineral wird ausschließlich zu hundert Prozent natürlicher Klinoptilolith verwendet. Die starken Adsorptionseigenschaften („Haftungseigenschaften") und die lonenaustauschfunktion erklären die weitreichend positive Wirkung auf den Gesamtorganismus und seine wertvolle gesundheitsfördernde Wirkung.

Wegen der effektiven Entgiftungsfunktion hat sich

Zeo-Mineral als wirksames Therapeutikum in meiner Praxis zur Behandlung zahlreicher Erkrankungen sowie zur allgemeinen Leistungssteigerung bewährt. Der therapeutische Nutzen des Vulkanminerals ist derart wirkungsvoll, dass es selbst in der Krebstherapie erfolgreiche Anwendung gefunden hat.


Was ist Zeolith

Zeolith ist ein Mineral aus vulkanischem Naturgestein und zeichnet sich durch seine einzigartige Struktur aus, die es zu einem hervorragenden „Giftmagnet“ und Ionenaustauschstoff macht. Im Zuge von Eruptionen der Vulkane und dem damit verbundenen Auswurf von vulkanischer Lavaasche, die auf den Boden der Seen und Meere sank und mit dem Wasser eine einzigartige chemische Verbindung einging, entstand die kristalline Gitterstruktur von Zeolith. Das dadurch entstandene mikroporöse, aus Aluminiumsilikat, Siliziummineralien, anderen Mineralstoffen und Spurenelementen aufgebaute Tuffgestein weist eine waben- und gitterähnliche Struktur mit positiv geladenen Molekülen an der Oberfläche auf. In den Waben des Gesteins sind Kationen wie Kalzium oder Magnesium eingelagert und besitzen eine hohe Fähigkeit zum Ionenaustausch und zu gleichzeitiger reversibler Resorption. Die Struktur von Zeolith gleicht einem Molekularsieb, welches negative Moleküle und Ionen anzieht und bindet, bevor die gelagerten Kationen abgegeben werden.


Wie wird Zeolith "verdaut"

Zeo-Mineral besteht ausschließlich zu hundert Prozent aus natürlichem Klinoptilolith. Da dieser biophysikalisch wirkt, findet keine Umwandlung in Zwischenprodukte und ausscheidbare Endprodukte statt - er unterliegt also keinem „klassischen“Stoffwechsel.

Der Weg durch den Körper Zusammengefasst nach Prof. Dr. Hecht:

„Zeolith ist ein vulkanisches Gestein. Es enthält Kristallgitterstrukturen, die mit allen Elementen des periodischen Systems, mit Kristallwasser und mit Silizium besetzt sind. Letzteres wird im Verdauungstrakt verarbeitet und als kolloidale Form über das Blut in die extrazelluläre Matrix und von dort zu den Zellen zugeführt. Die Kristallgitter haben die Eigenschaft zum Ionenaustausch. Da das Kristallgitter des Zeoliths zu den Schwermetallen, die sich in unserem Körper befinden (Pb, Hg usw.), eine große Affinität (Anziehungskraft) hat, werden diese Stoffe aus dem Körper (via extrazellulärer Matrix → Blut) in die Kristallgitter, welche sich im Verdauungstrakt befinden, gebracht.

Die größere Affinität der im Kristallgitter sitzenden Kat- und Anionen zu organischen Stoffen (unser Körper) führt diese über das Blut und die extrazelluläre Matrix zur Zelle. Das mit Schwermetallen und toxischen Stoffen beladene Kristallgitter wird mit dem Kot (Stuhl) ausgeschieden.“


Wie wirkt Zeolith

simpel erklärt:

Entscheidend für die „Magnetwirkung“ des Zeolith ist seine enorme Adsorptionsfähigkeit. Durch ein bestimmtes Vermahlungsverfahren wird die Oberfläche und damit die Adsorptionsfähigkeit noch um ein Vielfaches gesteigert.

 

Schadstoffe, Schwermetalle (Blei, Quecksilber, Cadmium, Cäsium, …) Bakterien, chemische Gifte, aber auch Rückstände von Arzneimitteln oder pathogenen Bakterien und Viren, Stoffe die für den Körper nicht förderlich sind haben durchweg eine negative Ladung.

 

Aufgrund der elektrischen positiven Ladung des Zeoliths werden die negativ geladenen (schädlichen Stoffe) angezogen und über den Kot im wahrsten Sinne des Wortes als „Sondermüll“ entsorgt.

 

Da Zeolith auch Mineralstoffe wie z. B. Kalium, Kalzium, Natrium und Magnesium in seinem Zellgitter enthält, diese aber nicht stark „festhält“, kann der Organismus diese aus dem Zeolith herauslösen und aufnehmen.

Kurz gesagt:

Zeolith wirkt ganzheitlich!

 

Es ermöglicht und unterstützt die Selbstregulation aller Funktionsbereiche im Körper.


Anmerkung:

Zeolith ist trotz dieser vielseitig nützlichen Eigenschaften kein Allheilmittel, sondern hauptsächlich ein Stimulator für die Selbstregulation und Selbstheilung. Es ersetzt natürlich keine ausgewogene, art- und bedarfsgerechte Ernährung des Tieres. Diese ist und bleibt die dauerhafte Voraussetzung für die Gesundheit.


 

Dosierung:

 

Pferde

Empfohlen wird 5 g Zeo-Mineral täglich pro 100 kg Körpergewicht. Zeo-Mineral kann angefeuchtet in eingeweichten Heucobs oder Mash gefüttert werden.

 

Hunde

bis 20 kg Körpergewicht erhalten 2-3 g Zeo-Mineral pro Tag,

ab 20 kg werden 5 g Zeo-Mineral täglich empfohlen. Die Gabe erfolgt einmal täglich vermengt mit dem Futter (Trockenfutter kann angefeuchtet werden).

 

Katzen 

erhalten pro Tag eine Messerspitze ins Futter (Trockenfutter kann angefeuchtet werden). Sollte ihr Tier die Aufnahme verweigern, besteht die Möglichkeit das Zeo-Mineral mit Wasser zu vermengen und über eine Maulspritze zu verabreichen.

 

Zeolith zur äußerlichen Anwendung

Streut man das Zeolith über eitrige und nässende Stellen oder offene Wunden (Schnitte, Abschürfungen oder auch Stiche), bindet es Toxine und Bakterien aus dem Bereich, schafft ein basisches, für Keime lebensfeindliches Milieu und bildet eine dicke Kruste, was die Wundheilung enorm beschleunigt.

Bei Hautproblemen, Hautallergien rührt man Zeolith mit Wasser zu einer Paste an und trägt es auf die Haut/Fell auf. Eine innerliche Applikation ergänzt in den meisten Fällen die lokale Behandlung.

 

Grundsätzlich gilt: jede medizinische Therapie am Tier gehört in die Hände eines seriösen THP / ganzheitlich arbeitenden TA. Diese Informationen sind nicht als Anleitung zur Selbstdiagnose oder Therapie bestimmt

 


Quellen:

Karl Hecht, Zeolith Lebenskraft durch das Urgestein, Spurbuchverlag

Karl Hecht, Hecht-Savoley, Elena, Klinoptilolith-Zeolith Siliziummineralien und Geundheit, Spurbuchverlag

Werner Kühni, Heilen mit dem Zeolith-Mineral Klinoptilolith, AT Verlag

www.zeolith.com

www.institut-naturheilverfahren.de